Die beiden Zimmer im Vorderhaus heissen seit Jahren die Kempzimmer  durch die Mitglieder der Stiftung. Warum? Die Sammlung in dieser  Zimmer wurde von den Brüdern Klaas und Bram Kemp zusammengestellt.  Klaas und Bram verbrachte Jahre sammeln und teilen ihre Erfahrungen  über den zweiten Weltkrieg in der Wormer. Bram konstruiert und gebaut, mehrere Denkmäler in Nordholland, an  Orten, wo Flugzeuge abgestürzt waren, platziert.   In jedem Zimmer des Forts ist eine Motor-Unterstützung oder andere  technische Installation wo Bram etwas zum Schweißen hat.  Klaas ist über 15 Jahren verstorben und letztes Jahr starb Bram.  Als eine ständige Erinnerung an diese Männer der ersten Stunde können  diese Zimmer am Freitag 10 2013 von der Familie von Bram und Klaas  offiziell eröffnet werden. 
Kempzimmer