Geschichte:  Am 28 September 1941 nahm ein Wellington-Bomber mit einem Sechs-Mann-Crew teil an  einem Langstrecken-Bombardierung Mission nach Genua in Norditalien. Nach der Mission  erfüllt zu haben, begannen sie den langen Flug zurück zu den Grundlagen über Clearwater  Beach im Südosten von England. Nach etwa zehn Stunden Flugzeit, wurde das Flugzeug  wegen des schlechten Wetters verloren. Ein Notruf über Funk hatte keine Wirkung. Durch  einen Mangel an Treibstoff wurde beschlossen, ein Teil der Besatzung mit Fallschirme über  der Nordsee ab zu setzen. Die Leichen von drei Besatzungsmitgliedern kamen an Land an  der holländischen Küste und wurden von den Deutschen gefunden, vergraben und berichtet  an das Rote Kreuz. Aber was geschah mit dem Flugzeug und die Leichen der Pilot und seine  beiden verbliebenen Besatzungsmitglieder geschah Jahren blieb ein Geheimnis.  Ein paar Jahr her hatte Jack Leigh einen Artikel über zwei niederländischen  Staatsangehörigen in Auckland, Neuseeland, die als Kinder in den Niederlanden, ein  tragisches Ereignis miterlebt haben. Die Wellington, mit dem Piloten noch in den Cockpit,  änderte den Kurs und flog über Land . Einer der beiden sah das Gerät in einem riesigen  Wolke aus Schlamm in die weiche Erde stürzte .   Die andere konnte noch erinnern an eine Geschichte, wie ihre Mutter bemerkte, dass befor  ihre Augen die Mannschaft hängen von ihren Fallschirmen von Deutschen erschossen  wurden. Dies machte das die Suche wieder aufgenommen wurde.  Der Gutsbesitzer gründet nach dem Crash ein Kreuz eingraviert: "für ihr Land gestorben,  29/9/1941". Seit Jahren legte die Dorfbewohner in der nähe des Landsmeer nördlich von  Amsterdam, Blumen auf der Stelle.   FLUGZEUG Unfall Datum 29 September 1941 Forschungdatum Februar/März 1995  Rufzeichen LN-C Seriennummer T2879 Staffel 99 squadron RAF Vickers Wellington Mk Ic Landsmeer 1995 JAHR FUNDORT